Allgemeine Pflegehinweise

Schutzfolien erhöhen die Transport sicher heit und ermöglichen somit einen effek tiven Schutz unserer hochwertigen
Möbeloberflächen. Sollten nach dem Entfernen einmal Kleberrückstände verbleiben, lassen sich diese mit etwas
alkoholhaltiger Lösung und einem weichen Lappen problemlos entfernen. Bitte hierzu keine scharfen chemischen
Substanzen verwenden.

Die hochwertigen Oberflächen einer Nolte Küche sind sehr pflegeleicht. Um den hohen Wert Ihrer neuen Küche über Jahre
zu erhalten, sollten Sie sie trotzdem regelmäßig, aber vor allem richtig pflegen. Lesen Sie bitte diese Pflegehinweise, es
lohnt sich für Sie.

Ob Sie eine Kunststoff-Küche oder eine Echtholz-Küche haben, es gibt Reinigungsmittel, die Sie in keinem Fall benutzen sollten – dazu gehören scharfe Flüssigreiniger sowie scheuernde Putzmittel. Auch Polituren, Wachse und Lösungsmittel sind zur Reinigung der Küchenoberflächen ungeeignet und schaden mehr als sie nutzen. Bitte benutzen Sie keine Dampfreiniger.

Grundsätzlich gilt:
Unsere Küchenmöbel bestehen vorwiegend aus Holz und Holzwerkstoffen, die trotz aufwendiger
Versiegelungsverfahren auch später noch gegen Wasser und Wasserdampf geschützt werden müssen.

Raumklima
Alle in der Küche verwendeten Materialien wurden für den Einsatz in geregeltem Raumklima entwickelt und sollten optimaler Weise einer rel. Luftfeuchtigkeit von 45%-70% (bei 18-22 Grad) ausgesetzt werden. Minimale Verzüge oder Verwerfungen sind ein Zeichen für Abweichungen der optimalen Raumklimawerte (z.B. zu schwaches oder zu intensives Heizen) und stellen keinen Materialfehler dar. Diese für Holzwerkstoffe üblichen Verzüge sind abhängig von den Schwankungen der Raumtemperatur und der Luftfeuchtigkeit in der aktuellen Umgebung.

Materialtypische Gerüche:
Fast alles, was neu ist, hat einen Eigengeruch. Dazu gehören ganz besonders auch Möbel und Lacke. Auch unsere hochwertigen Echtlackprogramme besitzen diese Eigenschaft, die zugleich die Echtheit authentischer Lackfronten signalisiert. Erst wenn die von uns aufgebrachten Schutzfolien nach der Küchenmontage entfernt werden, beginnt der Auslüftungsprozess. Abhängig von raumklimatischen Umständen oder entsprechend der Häufigkeit, wie oft ein Schrank geöffnet wird, kann die Wahrnehmung des Lackgeruches unterschiedlich lange dauern. 

Reinigung der Schränke

Zum Reinigen der Schränke, Fachböden und der Schubkästen / Auszüge sollten Sie ein leicht feuchtes Tuch in Verbindung mit einem flüssigen Haushaltsreiniger / Glasreiniger verwenden. Nach dem Reinigen die Küchenmöbel stets mit einem weichen
Tuch trockenwischen! Beim Gebrauch von zu nassen Tüchern kann Wasser in Fugen eindringen und zum Aufquellen der Möbel führen. Achten Sie darauf, dass die Dichtkante gelegentlich gereinigt wird. Diese reduziert die Staubbildung im Schrankinneren. Folglich ist eine Spurenbildung im Umfeld der Dichtung völlig normal, da diese wie eine Barriere wirkt.

Ausserdem empfehlen wir, regelmäßig die Schränke zu öffnen und für eine intensive Belüftung des Küchenraumes zu sorgen, um durch Kochdünste und Kochrückstände entstehende Gerüche in den Küchen möbeln zu beseitigen.

Scheuernde Mittel bzw. alle Nitro- und Kunstharzverdünnungen oder ähnliche Reiniger sind zur Pflege der Oberflächen nicht geeignet!

Griffe richtig reinigen

Verzichten Sie bei der Reinigung Ihrer Küchenmöbelgriffe auf lösungsmittelhaltige und aluminiumschädigende Substanzen
sowie auf Essigreiniger und stahlhaltige Reinigungsmittel, da diese zu einer nicht mehr entfernbaren Fleckenbildung führen
können. Sollten Sie Reiniger verwenden, die mit keinerlei Hinweis ausgestattet sind, probieren Sie diese bitte, auf eigene
Gefahr, vorsichtig auf einer kleinen, im Normalgebrauch möglichst nicht einsehbaren Stelle aus.

Pflegehinweise Holz-Fronten, massiv oder furniert

Massivholz-Fronten sind leicht zu pflegen. Die Oberflächen sind mehrfach mit einem hochwertigen Lack versiegelt. Die Reinigung sollten Sie mit einem leicht feuchten Tuch vornehmen. Dabei stets in Holzfaserrichtung wischen, damit eventuelle Verschmutzungen aus den Poren herausgewischt werden. Damit in den Profilen, Ecken und an den Rändern keine Feuchtigkeitsrückstände verbleiben, sollten Sie die Front anschließend trockenreiben. Verunreinigungen dürfen nicht eintrocknen und müssen sofort entfernt werden. Vermeiden Sie auch hier den Gebrauch von zu nassen Tüchern.

Holz darf nicht extrem feuchter oder trockener Luft ausgesetzt werden. Andernfalls kommt es in Bewegung, d.h. es quillt oder schwindet – trotz des sorgfältig aufgebrachten Lackes. Es ist daher wichtig, beim Kochen unbedingt das Dunstabzugsgerät einzuschalten und / oder für eine ausreichende Belüftung zu sorgen.

Nach dem Kochvorgang sollten feucht gewordene Möbelteile unbedingt trockengeputzt werden, um spätere Quellschäden zu vermeiden.

Kunststoff-Fronten

Die kunststoffbeschichteten Fronten lassen sich mit haushaltsüblichen Reinigungsmitteln pflegen. Am besten geht es mit einem weichen Tuch, handwarmem Wasser und etwas Spülmittel. 
Verwenden Sie keine polierenden Reinigungsmittel oder harte Schwämme!
Hartnäckige Flecken, wie Fettspritzer, Lack- oder Klebstoffreste, sind mit handelsüblichem Kunststoffreiniger eventuell
zu beseitigen. Vor dem ersten Gebrauch dieser Mittel empfiehlt es sich, diese an einer nicht sichtbaren Stelle zu prüfen!
Benutzen Sie keine lösemittelhaltigen Reiniger und keine Dampfreiniger!

Hochglänzende Fronten

Berücksichtigen Sie bitte, dass hoch glänzende und lackierte Fronten nicht trocken gereinigt werden dürfen.

Die Verwendung von schleifenden Reinigungshilfen (Mikrofasertücher, Scheuerschwämme etc.) können zu erhöhter Bildung von Kratzern führen und sind kein Reklamationsgrund. Übliche, durch Sonnen- und Halogen licht erkennbare feine Kratzspuren sind auf den Hoch glanzeffekt zurück zuführen und stellen keinen Oberflächen defekt dar.

Verwenden Sie daher am besten ein staubfreies, feuchtes Fensterleder, welches schonend reinigt und auch zum anschließenden Trocknen geeignet ist.

Glas Fronten

Bitte vermeiden Sie, wie Sie das bei allen Gegenständen aus Glas üblicherweise tun, harte Stoßbelastungen an den Fronten beim Umgang mit Geschirr und schweren Kochutensilien, da abgesplittertes Glas zu Verletzungen führen kann und ausgetauscht werden muß. Glasfronten lassen sich am besten mit haushaltsüblichen Reinigungsmitteln oder einem Glasreiniger (wie z.B. für Spiegelflächen) reinigen. Sprühen sie die Glasfläche wie gewohnt ein und wischen mit einem weichem Tuch nach. Achten sie darauf, dass keine aggressiven Substanzen oder Flüssigkeiten unter Hochdruck in die Griffbohrung gelangen, da diese zu Beschädigungen am Griffbeschlagssystem führen können.

Verwenden sie keine polierenden Reinigungsmittel, harte Schwämme, lösemittelhaltigen Reiniger und Dampfreiniger.

Einbaugeräte

Leichtreinigungssystem, activ Clean, Aktivkohlefilter, Pyrolyse, Katalyse usw., es gibt unendlich viele solcher technischen Fachbegriffe, die zu erklären, hier zu weit führen würde. Daher raten wir Ihnen, die Bedienungs- und Pflegehinweise der Elektrogerätehersteller genauestens zu lesen und zu beachten.

Dampf und Hitze

Zum Schutz Ihrer Möbel vor Dampf, Feuchtigkeit und Hitze bietet die Firma Nolte Küchen verschiedene Schutzabdeckungen, die bereits werkseitig montiert oder vom Monteur angebracht werden.

Lassen Sie Dampf und Hitze aus Elektrokleingeräten wie Mikrowelle, Kaffeemaschine, Wasser- oder Eierkocher nicht direkt auf die Möbelteile einwirken! Dampfschwaden bewirken das Aufquellen der Möbelteile.

Arbeitsplatten

Oberflächen: Alle Arbeitsplatten sind Produkte namhafter Hersteller und bestehen aus einer widerstandsfähigen
Schichtstoffoberfläche. Trotzdem darf diese nicht direkt als Schnittfläche benutzt werden, da Messerschnitte dauerhafte Schäden verursachen. Steingutgeschirr, schwere und scharfkantige Gegenstände können beim Verschieben Kratzspuren hinterlassen, die jedoch nicht auf einen Materialfehler zurückzuführen sind. Außerdem sind trotz strengster Qualitätsvorgaben besonders bei sehr
dunklen und hellen Dekoren Gebrauchsspuren je nach Beanspruchung früher sichtbar als bei anderen Dekoren.

Reinigung: Für die Reinigung der Arbeitsplattenoberflächen empfehlen wir grundsätzlich feuchte, weiche Putztücher, die frei von schleifenden Inhalten sind. Zur Reinigung hartnäckiger Verschmutzungen können Spülmittel oder im Einzelfall
Kernseife beigemischt werden. Einweichende Vorgänge können ebenfalls notwendig sein. (Ausser im Nut- und Federbereich, da es hier durche stehende Flüssigkeiten zu Quellschäden kommen kann.) Im Falle fühlbarer Strukturverläufe ist parallel zu diesen zu reinigen. Spezielle Verfahren finden Sie auf unserer Homepage im Kapitel Arbeitsplattenpflege.

Hitze: Das Abstellen von heißem Kochgeschirr direkt vom Kochfeld auf die Arbeitsplatte ist zu vermeiden. Bitte benutzen Sie einen geeigneten Untersatz, da die kurzfristige Topfbodenhitze die Arbeitsplattenoberfläche irreparabel beschädigt.

Wasser: Arbeitsflächen müssen aufgrund vorhandener Fugen vor stehendem Wasser geschützt werden. Tipp:
Spülmittelhaltiges Wasser hat ein höheres Kriechvermögen als normales Wasser. Zur Vermeidung von Quellschäden empfehlen wir regelmäßiges Entfernen stehender Wassermengen besonders im Fugenbereich.

Echtholzvorderkante: Sollte Ihre Arbeitsplatte mit einer Massivholz-Vorderkante ausgestattet sein, möchten wir auf eine für Echtholz übliche Vorsorge hinweisen. Vermeiden Sie hohe Belastungen, wie das Anschlagen von Geschirr und Utensilien an der weichen Holzkante. Sichtbare Beschädigung müssen durch geeignete Maßnahmen beseitigt werden (z.B. Nachlackieren, Reparatur).

Einbauspülen und Herdmulden

Einbauspülen, Herdmulden sowie alle nicht genannten Artikel aus rostfreiem Stahl pflegen Sie am besten mit einem Schwamm oder einem Vliestuch unter Verwendung von Spülmittel oder mit den bekannten Spezialpflegemitteln (Edelstahlreiniger, Metall-Polish).

Flugrost (oxydierte Eisenpartikel – z.B. Eisenspäne nach Neuinstallation von Wasserleitungen) sollte sofort mit einem handelsüblichen Edelstahlreiniger entfernt werden.

Bei Einbauspülen aus anderen Materialien wie Porzellan, Kunststoff, Acryl-Keramik sowie bei Edelstahlspülen milde Spül- oder Reinigungsmittel verwenden. Scheuernde Reinigungsmittel schaden nur!